0

Buchtipps - Bücher ohne Text

Es ist Nacht in Wimmlingen. Menschen und Tiere schlafen - jedenfalls einige. Andrea kann nicht einschlafen, weil Thomas im Stockwerk über ihr noch duscht. Niko schlummert dagegen friedlich unter einem Tuch in seinem Vogelbauer. Draußen flattern Fledermäuse herum und ein Igel schnuffelt durchs Gras. Im Kulturzentrum in der Bibliothek gibt es eine Lesenacht, im Erdgeschoss schimmern grünlich die Terrarien der Reptilienausstellung. Im Bahnhof steht der Nachtzug bereit.

Rotraut Susanne Berners Wimmelbuch-Reigen geht weiter: Die ganze Stadt und ihre Umgebung stehen im Zeichen des Frühlings. Allmählich werden Bäume und Felder grün, die ersten Blumen blühen, an anderer Stelle wird gesät. Der Bauer hat alle Hände voll zu tun und Thomas plant eine Fahrradtour mit Lene. Im Streichelzoo dürfen die Tiere ihr Winterquartier verlassen und Manfred stolpert beim Joggen in die Arme von Susanne. Endlich ist der Rohbau des neuen Kindergartens fertig, so dass bald Richtfest gefeiert werden kann.

Was gibt es Schöneres für ein Kind, als bäuchlings auf dem Boden zu liegen, vor sich ein großes Bilderbuch, in dem es hunderte von bekannten und unbekannten Dingen zu entdecken gibt? Rotraut Susanne Berner hat ein solches Buch geschaffen: ein stabiles Pappbilderbuch mit sieben großformatigen Bildern, die ganz unterschiedliche Orte zeigen: ein Mehrfamilienhaus mit Garten, einen Bauernhof mit Feldern und Wiesen, einen Bahnhof, ein Museum, eine Baustelle, einen Marktplatz, ein mehrstöckiges Kaufhaus und einen Park.

Wirbelndes Herbstlaub, leuchtende Kürbisse und ein stimmungsvoller Laternenumzug: das und noch viel mehr gibt es in Rotraut Susanne Berners Herbst-Wimmelbuch zu entdecken, mit dem sie ihren Wimmel-Jahresreigen vollendet. Der Herbst hält viele spannende Geschichten für kleine und große Wimmelfans bereit. Friedrich erntet seinen gigantischen Kürbis. Ina ist mit einem Esel unterwegs. Was hat sie vor? Am Stadtrand schlägt ein Zirkus seine Zelte auf. Der Straßenkehrer hat einen großen Laubhaufen aufgetürmt. Aber da kommt Lenzo angewuselt und wedelt begeistert alle Blätter wieder durcheinander.

Der erfolgreiche Klassiker führt uns weiter im Wimmlinger Jahreszeitenverlauf.

Und wenn es nicht die Wahrheit ist, so ist es doch gelogen! Die Maus jagt die Katze, der Eisbär wohnt im Urwald, der Hase schießt den Jäger tot, das Herrchen apportiert den Stock, der Punk spendiert dem Herrn Direktor einen Hunderter, der Säugling füttert die Mama. mit viel Schwung stellt Atak die Welt auf den Kopf. 'Neieiein! Das stimmt doch gar nicht!' - Nichts finden kleine Kinder lustiger und spannender als Lügen zu entlarven, die die Erwachsenen ihnen auftischen. Manchmal dauert dies ein bisschen, denn sie müssen erst nachdenken, ob das stimmt, was man ihnen sagt und zeigt.

Endlich bricht Jim Curious auf in ein neues Abenteuer: Diesmal begibt er sich in die Tiefen des Dschungels. Eine Libelle führt ihn durch einen magischen Spiegel in einen dicht bewachsenen Urwald. In seinem antiquierten Taucheranzug bestaunt er riesige Bäume, knorrige Schlingpflanzen, eindrucksvolle Blüten und wilde Tiere, bis er schließlich in unbekannte, sumpfige Gewässer hinabtaucht. Matthias Picard erweckt in seinem einzigartigen 3-D-Abenteuer auf Papier den Dschungel zum Leben.

In seinem altertümlich anmutenden Taucheranzug schickt Jim Curious sich an, die Wunder des Meeres zu erkunden. Vorbei an Fischen aller Art geht es hinab zum unheimlichen Wrack einer spanischen Galeone. Jim Curious durchschreitet das versunkene Atlantis und taucht schließlich bis in die dunkle Welt der Tiefsee, in der es die bizarrsten Monster zu bestaunen gibt. "Jim Curious" ist ein unvergleichlicher Tauchausflug auf Papier.

Ein Junge unternimmt mit seiner Familie eine Sommerreise - und lässt sich auf den Zauber der Natur ein. 'Manchmal sind wir so beschäftigt, dass kostbare Momente unbemerkt an uns vorbeiziehen. Wir sollten wieder lernen, die Bedeutung scheinbar alltäglicher Momente zu schätzen.' So beschreibt Jihyun Kim den Impuls für ihr poetisches Bilderbuch ohne Worte.

Erneut steht der Klasse ein Abenteuer bevor: Hatte sie zuerst einen spektakulären Ausflug zum Mond gemacht, war anschließend "Tief im Ozean" gewesen, so steht jetzt "Die Vulkaninsel" auf ihrem Exkursionsprogramm! Ein schwarzgelber Schulhelikopter bringt sie dorthin und wieder ist jemand dabei, der sogleich eigene Wege beschreitet: Ihn interessiert die Blumenpracht der Insel. Dabei rutscht er unversehens vom Kraterrand hinunter ins Reich der Lavawesen. Die sind freundlich und neugierig und vor allem an den Blumen interessiert, die mit herabgekullert kommen.