0

Buchtipps - Comics für Kinder

Ein Haustier! Als eine Nachbarin Boris bittet, ihr Haustier Babette in Pflege zu nehmen, zögert er nicht lange. Die Sache hat nur einen Haken: Boris' Eltern wollen keine Tiere in der Wohnung. Er muss Babette also gut verstecken. Aber das ist weniger knifflig als die Frage, WAS für ein Tier Babette eigentlich ist? Sie ist gelb, läuft auf zwei Beinen und steht auf Fernsehen, Flips und Grusel. Das Verrückteste: Babette kann sprechen! Seine heimliche Mitbewohnerin bringt Boris' Leben mächtig durcheinander. Denn Babette ist immerzu traurig.

Deerstalker-Mütze tief im Gesicht, qualmende Pfeife, aufgestellter Mantelkragen - so kennen wir Sherlock Holmes, den berühmtesten Detektiv aller Zeiten. Normalerweise ermittelt er von der Londoner Baker Street aus. Doch Holmes' spektakulärster Fall führt ihn in einer temporeichen Verfolgungsjagd von der Metropole London quer über den Kontinent in die malerische Schweiz. Am tosenden Reichenbachfall kommt es zum Showdown zwischen Holmes und seinem Erzfeind Professor Moriarty. Wer wird triumphieren in diesem Kampf zwischen Gut und Böse?

"Boje" erzählt die Geschichte von dem kleinen Jungen Boje und seinem Vater Holke. Oder ist es vielleicht eher die Geschichte von Holke und seinem Sohn Boje? Auf jeden Fall wohnen die beiden an einem Meer, das die Ostsee sein könnte und der kleine Boje hat ziemlich viele große Fragen an das Leben. Sein Vater Holke würde Boje nur zu gerne Antworten geben, doch dafür fehlen ihm buchstäblich die richtigen Worte. Weil er seinen Sohn mit all den Fragen trotzdem nicht alleine lassen will, bittet Holke schließlich das Meer um Hilfe...

Juhu, der neue Teil aus der Mira-Reihe ist da! Sehnlichst erwartet von allen Mira-Fans :)

„Hanna“ ist ein einfühlsamer und liebenswürdiger Comicroman. Es geht um Hanna, ein 12jähriges dickes Mädchen, das Pferde und Reitsport liebt. Warum es extra erwähnenswert, dass die Hauptfigur dick ist? Weil es es ultrawenige dicke Kinder (beziehungsweise Menschen) generell in Kinderbüchern gibt, die positiv dargestellt werden. Repräsentation ist für ein gutes Körpergefühl jedoch unglaublich wichtig. Hannas Körper nimmt allerdings nicht die ganze Geschichte der Graphic Novel, die in grünblauen Tönen (mit pinken Highlights) gehalten ist, ein.

"Runter vom Fußweg, verdammt!" Jedes Mal, wenn Selma mit ihrem Papa zum Bäcker radelt, sitzt auf der Bank gegenüber ein alter Opa und schimpft lautstark die Leute aus. "Der hat Meckeritis", sagt Selmas Vater. Aha? Wie kriegt man denn so was? Selma will's wissen. Und Selma hat eine besondere Fähigkeit: Sie tauscht, wenn sie etwas nicht versteht. Mit Witz, Weisheit und Empathie erzählen Martin Baltscheit und Anne Becker vom turbulenten Rollentausch eines unerschrockenen Mädchens mit einem verbitterten alten Mann. Die Welt mit Selmas Augen zu sehen, kann nur gut gegen Meckeritis sein!

"Die tun doch nichts, die wollen nur spielen." Meint Mama das etwa ernst? Hört sie nicht das Bellen? Sieht sie nicht, wie die immerzu die Leute anspringen? Hunde sind Selma einfach unheimlich! "Sie sind klein und du bist groß. Du musst dich nur in sie hineinversetzen." Also schön, denkt Selma, der Pudel da vorn ist ja wirklich ganz niedlich. Mit dem tausche ich. Denn Selma ist ein besonderes Mädchen: Sie kann tauschen. Sie wird der Hund. Und der Hund wird Selma. Oh, wie spannend das ist, die Welt durch Hundeaugen zu sehen. Aber halt! Was zerrt diese kleine Oma plötzlich an ihr?

"Ulf, wir haben EINMAL einen richtigen Fall! Und du willst nicht ermitteln?!" Tita, Otto und Heiko verstehen die Welt nicht mehr. Gemeinsam mit Ulf klären sie Verbrechen aller Art auf. Na ja, das würden sie jedenfalls gern. Aber was nützt die beste Detektivbande, wenn es an der Schule weder Bösewichte noch den kleinsten sonderbaren Vorfall gibt?! Das ändert sich schlagartig, als die Neue in ihre Klasse kommt: Uli. IST die komisch! Voll verdächtig! Wenn das nicht das spannende Geheimnis ist, auf das sie gewartet haben! Nur Ulf findet Uli eigentlich ganz nett.

Allein schon das Cover dieses Büchleins macht viel her, es sieht aus wie ein echtes Schulheft. Auch inhaltlich begeistert es hier sowohl Kind als auch Erwachsene. Das Werk ist ein idealer Einstieg in die Welt der Graphic Novels. Es geht um Coolness, Ausgrenzung und darum, wie toll es ist, eine beste Freundin zu haben, die für einen da ist, wenn alles andere doof ist. Die Illustrationen sind ebenso charmant und witzig wie die Dialoge.

Vorsicht, fliegende Schafe! ist eine gelungene Fortsetzung des Knallerbuchs, mit noch mehr wagemutigen Abenteuern, brenzligen Situationen und allerhand Skurilitäten. Wo Akissi ist, ist Chaos vorprogrammiert. Das bekommen dieses Mal ihre Großeltern zu spüren, bei denen sie ihre Ferien verbringt. Nachdem das Mädchen unter anderem ihrer Cousine die Haare versengt, beim Kacken im Wald Wildschweine anlockt und ihre Oma mit einer Kokosnuss k.o. schlägt, sind sie ziemlich froh, dass die Schule bald wieder beginnt und Akissi nach Hause fährt.