0

Buchtipps - Comics für Kinder

Die 11-jährige Yasmina und ihr Vater leben in bescheidenen Verhältnissen. Yasmina ist dennoch guter Dinge und hat eine besondere Leidenschaft: Sie liebt gesundes veganes Essen und ist eine sehr kreative Köchin. Auf dem Weg zur Schule pflückt sie täglich Kräuter, und zwei Freunde versorgen sie mit frischem Gemüse - bis zu dem Tag, an dem deren Gemüsegarten planiert und durch ein Feld mit genmanipuliertem Kartoffeln ersetzt wird.

Yasmina will Kochen und Gärtnern an ihrer Schule als Pflichtfächer einführen und muss dafür fünfzig Unterschriften sammeln - eine scheinbar unmögliche Aufgabe, denn ihre Mitschüler:innen interessieren sich nur für ihre Handys und nicht die Bohne für Umwelt und Lebensmittel. Und dann muss auch noch die Pommesbude, in der ihr Vater arbeitet, schließen. Mithilfe von Cyril, Marco und Amaryllis ruft er kurzerhand seinen eigenen mobilen Foodtruck ins Leben. Die Rezepte auf der Speisekarte kommen natürlich von - Yasmina! Nur leider sind ihre vegetarischen Innovationen nicht von Erfolg gekrönt.

Hauptkommissarin Jessie und Sergeant Sid sollen in der kleinen Stadt Oddleigh für Recht und Ordnung sorgen. Für Kreuzworträtsel auf dem Polizeirevier bleibt dabei nicht viel Zeit, denn Oddleigh ist kein gewöhnlicher Ort. Überall gehen rätselhafte Dinge vor sich: Eine alte Villa mit einem schauerlichen Fluch, eine Raupensekte in heller Aufregung - furchtlos nehmen Jessie und Sid jeden noch so eigentümlichen Fall in Angriff.

Nouk und Bartok haben Spaß. Nouk darf sich verstecken und Bartok muss sie suchen, aber das Spielfeld eröffnet sich über Wald und Wiesen hinaus. Nicht so einfach für Bartok, Nouk da ausfindig zu machen. Ein Versteckspiel, geschrieben und gezeichnet mit vier Händen. Die beiden französichen Zeichnerinnen Lolita Séchan und Camille Jourdy lassen Nouk und Bartok Biloba - zwei von Lolita Séchan erfundene Figuren - vor der farbenreichen Kulisse der Welt der von DIE VUNDERWOLLEN ein Versteckspiel erleben. Mit einer ganz besonderen Überraschung am Schluss.

Wie wäre es mit einem Tänzchen? Ausnahmsweise wird der Sportkurs zu einem Tanzkurs und alle tanzen, sogar der Lehrer, Herr Kammlich! Bei dem Gedanken, mit seiner geliebten Petula übers Parkett zu schweben, schlägt Ariols Herz gleich viel höher. Aus Liebe zu der kleinen Kuh würde er so einiges tun, sogar zur Ballettratte werden. Denn bei so einem gemeinsamen Tänzchen können ja schon mal die Funken sprühen.!

Hast du mal in jungen Jahren einen Hasen totgefahren? Oder hast du das studiert, was dich gar nicht interessiert? Es gibt eine zweite Chance! Henning Wagenbreth dreht im Rückwärtsland die Zeit zurück und du kannst dann all die Sachen noch einmal und besser machen. In Panels, ganzseitigen Illustrationen und mit treffsicheren Reimen testet der Berliner Illustrator die Idee im Kleinen wie im Großen aus.

Akissis Mutter, die sich ein weiteres Kind wünscht, ruft den großen Marabout des Dorfes, um ihr zu helfen. Aber die "Kraft" dieses Zauberers nimmt seltsame Formen an: Er beschuldigt Akissi, sich keinen kleinen Bruder zu wünschen, behandelt sie als kleinen Teufel und zwingt ihr eine schreckliche Mixtur in den Mund. Ein Trank, der sie möglicherweise in eine Fantsiewelt versetzt, auf der Suche nach sprechenden Tieren, magischen Wäldern. und Heilkacke! Marguerite Abouets Akissi ist die kleine Schwester von Aya aus dem gleichnamigen Comic.

Nika, Lotte und Mangold haben sich weiterentwickelt und sind doch noch ganz die alten. Sind sie zusammen, wird die Welt immer größer als ihre Kleinstadt. Während Mangold gegen das Chaos ihrer Eltern kämpft und Lotte Käfer zählt, dreht sich bei Nika alles um ihre Musik. Da sorgt der neue Drummer Max nicht nur wegen seines Namens für maximale Gefühlsverwirrung. Mutig rutschen die Drei gemeinsam von einem ins nächste Abenteuer, dabei wird es manchmal sogar regelrecht fantastisch.

"Ulf, wir haben EINMAL einen richtigen Fall! Und du willst nicht ermitteln?!" Tita, Otto und Heiko verstehen die Welt nicht mehr. Gemeinsam mit Ulf klären sie Verbrechen aller Art auf. Na ja, das würden sie jedenfalls gern. Aber was nützt die beste Detektivbande, wenn es an der Schule weder Bösewichte noch den kleinsten sonderbaren Vorfall gibt?! Das ändert sich schlagartig, als die Neue in ihre Klasse kommt: Uli. IST die komisch! Voll verdächtig! Wenn das nicht das spannende Geheimnis ist, auf das sie gewartet haben! Nur Ulf findet Uli eigentlich ganz nett.

Einige der Geschichten über eine ganz normale Kindheit in Abidjan, einer Millionenstadt an der Elfenbeinküste, sind autobiographisch. Autorin Marguerite Abouet hat dort gelebt bis sie 12 Jahre alt war, danach ist sie nach Frankreich gezogen. In 14 Kapiteln erzählt sie vom Auchwachsen in der westafrikanischen Großstadt, die knallbunten und catchy Illustrationen hat Mathieu Sapin gezeichnet. Einerseits geht es in Akissis Nachbarschaft immer wieder sehr rau zu.