0

Buchtipps - Lesebücher ab 5 Jahren

„In einem behaglichen Zimmer, das ein wenig nach frisch gesägtem Holz riecht …“ – Dort, in einem Bergwerksdorf im Harz des 19. Jahrhunderts beginnt die Geschichte von einem kleinen Kanarienvogel. Er erfreut die Menschen mit seinem außergewöhnlichen Gesang. Und er hat noch eine Aufgabe in seinem Domizil bei den Menschen: Bisweilen wird er im Käfig mit in die Grube genommen. Auch unter Tage singt er – wenn er verstummt, sind die Grubenleute gewarnt: Die Atemluft wird knapp!

Weiter geht's mit Ninas ganz normal grandiosem Kinderalltag! Gerade war sie noch eine der Großen im Kindergarten. Jetzt erleben wir Ninas erste Monate als Schulkind. Eine quirlige Zeit ist das: Irgendwie muss sie mit dem ekligen Schulklo klarkommen und sich nach einem Streit wieder mit ihren Freundinnen vertragen. Außerdem erlebt sie einen Auftritt mit Wackelzahn-Aufregung und freut sich auf die Monsterdisco im Hort. Ein Buch voll mit all den kleinen und großen Momenten, die ein Kinderleben spannend, lustig, schön, manchmal auch aufwühlend und immer einmalig machen.

Das Leben ist ganz schön aufregend, wenn man fünfeinhalb und ein ziemlicher Dickkopf ist. So wie Nina, die am liebsten der gefährlichste Schneeleopard der Welt wäre. Dieses Buch erzählt von Ninas letztem Jahr als Kindergartenkind. Davon, wie es ist, das erste Mal bei einer Freundin zu übernachten, den Geburtstag zu tauschen, fast etwas Kostbares zu klauen (aber nur fast!) und nie und nimmer Toastbrot mit Rinde essen zu können.

Ein Feuerwerk schräger Ideen, verrückter Figuren, komplizierter Worte und wunderbarer Dialoge. Und weil Uwe-Michael Gutzschhahn den Spaß übersetzt hat, funktioniert das auch im Deutschen bestens. (Die Furche)

Die Geschichte ist ebenso weise, wie sie witzig ist. Damit bietet sie Kindern einerseits eine humorvolle Tierfabel, Erwachsenen aber gleichzeitig einen augenzwinkernden Beziehungsratgeber. (Eselsohr)

Fanny heißt eigentlich Francesca, aber so nennt sie niemand. Am allerwenigsten Oma, die sagt gerne »Schnuckipups« oder »Schlaubikeks« oder was ihr sonst gerade einfällt. Heute ist Fanny schrecklich aufgeregt, denn es ist Wettkampftag. Fanny und Mama treten gegeneinander an und dürfen je drei Wettbewerbe aussuchen. Oma ist Schiedsrichterin. Die Regeln sind einfach: Man darf weder schummeln noch sauer sein, wenn man verliert. Gar nicht so einfach! Das findet Mama übrigens auch. Für welche Wettbewerbe soll Fanny sich nur entscheiden? Mama schlägt bestimmt wieder Wettspülen vor.

Wundervolle moderne Märchen, mal lustig, mal nachdenklich, mal zum Träumen. Sie handeln von Wollmäusen, vom König der Äpfel, vom Elefanten, der lesen lernen wollte, von langsamen Tigern, von Karl Sparka, der nicht malen kann, und von der Schildkröte Roswitha. Martina Liebig hat zu den Geschichten zauberhafte, detailreiche Bildwelten geschaffen, die das Buch für sich genommen schon zu einem außergewöhnlichen Kunstwerk und zum perfekten Geschenk machen.

Nicht nur um Liebe von alten und jungen Menschen und Kunst geht es im zweiten Buch über Fanny, Mama und Oma, sondern auch um wüste Zimmer, die nicht dazu da sind, aufgeräumt zu werden und wahre Schätze für Künstlerinnen bereit halten, alleinerziehende Mamas und Umweltschutz. Wieder verpackt Sara Ohlsson spannende Themen ganz selbstverständlich in einer unterhaltsamen Erzählung zum Selberlesen für Erstleser_innen oder Vorlesen für Zuhörer_innen, und die sympathischen und ausdrucksstarken Illustrationen von Jutta Bauer tragen zum Lesevergnügen bei.

Über 2000 Jahre nach ihrem Entstehen sind die Fabeln des griechischen Dichters Äsop noch immer hochrelevant. Diese Neuausgabe von Äsops Fabeln enthält acht seiner beliebtesten Geschichten – in lustigen Reimen nacherzählt und ins Deutsche übertragen von Cornelia Boese. Jede Geschichte enthält eine lehrreiche Lektion über Freundschaft, Ehrlichkeit, Vertrauen oder Bescheidenheit. Ein neu aufgemachter Klassiker, der Kinder und Erwachsene gleichermaßen begeistern und zum Nachdenken anregen wird. Zum Vor- und ersten Selberlesen für Kinder ab 5 Jahren.

Aus der Rubrik: Außergewöhnliche Bücher für Leseanfänger_innen. Mit großer Fibelschrift, einfachen Wörtern und kurzen Sätzen, vielen Illustrationen, die den Text einrahmen und Leserätseln- und weiterführenden Spielen im Anhang ist "Mit einem Koffer voller Bücher" ein typisches Buch, dass sich an Erstleser_innen richtet und für motivierende Leseerlebnisse sorgt. Zu etwas Besonderem macht es die Geschichte, die Muzoon Almellehan erzählt. Es ist ihre eigene. Das Mädchen musste mit ihrer Familie nach Syrien fliehen, das einzige was sie mitnahm, waren ihre Schulbücher.