0

Buchtipps - Lesebücher ab 8 Jahren

Ayşe Bosse geht in ihrem Roman auf schwierige Themen wie Verlust der Heimat, Trennung vom nächsten Familien- oder Freundeskreis oder Ankunft an einem neuen Ort ein, tut dies aber mit Humor und einer großen Prise Hoffnung. Dabei ist die Problematik des Buches, in einem Ort oder unter Menschen neu und anders zu sein, vom universellen Charakter und dürfte durchaus auch für Leser und Leserinnen ohne Migrationserfahrung wichtig und vertraut sein. (kinderundjugendmedien.de)

Zum 150. Jahrestag der Erstveröffentlichung am 4. Juli 1865 erscheint die komplette und ungekürzte Alice (Alice im Wunderland & Alice hinter den Spiegeln) als opulent ausgestattetes Wendebuch in der renommierten Übersetzung von Christian Enzensberger. Die bibliophile Prachtausgabe des berühmtesten Kinderbuchs aller Zeiten erscheint als Halbleinenband mit Rückenprägung, Fünffarbendruck und Lesebändchen, g roßartig illustriert und gestaltet von der vielfach ausgezeichneten Künstlerin Floor Rieder.

Im Land der Pharaonen scheinen zu Beginn des 20. Jahrhunderts alle Königsgräber schon entdeckt. Im berühmten Tal der Könige türmen sich riesige Schuttberge zwischen den freigelegten Gräbern. Und doch will der Archäologe Howard Carter nicht aufgeben mit der Suche nach Tutanchamuns Grab. Nachdem er jahrelang vergeblich sucht, und seinem Geldgeber Lord Carnarvon fast der Geduldsfaden reißt, findet er 1922 schließlich das, was niemand für möglich gehalten hätte. Als Carter ein letztes Mal den Spaten schwingt, stößt er auf eine versiegelte Tür, und dahinter einen sagenhaften Schatz.

Warum läuft der Karussellwärter Jenkins nachts mit einem blinden Hahn auf der Schulter über die Hudson Queen? Und wem gehört die kostbare Perlenkette? Sally Jones und der Chief machen sich auf die Suche und gelangen nach Schottland. Dort begegnen sie einer alten Chinesin, die weiß, dass ein Perlenfischer das Schmuckstück für seine Tochter anfertigen ließ, aber das Mädchen ist verschollen. Sally Jones und der Chief geraten unversehens in die Fänge von Glasgows Schmugglerkönigin. Ein Abenteuerroman, der von den Ufern des Tejo bis in Glasgows Unterwelt führt.

Beim Auspusten von Geburtstagskerzen darf man sich was wünschen. Doch was passiert, wenn der Wunsch bereits beim Anzünden in Erfüllung geht? Genau so geraten Ed, seine Schwester Roo und der Nachbarsjunge Willard in das größte Abenteuer ihres Lebens. Alles beginnt damit, dass die Kinder ihre Ferien bei ihrer alten Nachbarin Miss Filey verbringen. Davon sind die drei gar nicht begeistert, bis sie in einer Schublade zehn Zauberkerzen entdecken. Und von nun an geschehen die verrücktesten Dinge: eine Katze spricht plötzlich, eine Ameise tanzt und die Kinder fliegen mit der Küche ins Weltall.

Über Nacht zum Superkaninchen Robert Kümmelmann ist mittelgroß, mittelblond und mittelstark. Am liebsten mag er Süßigkeiten, Fernsehen, schulfrei und dass man ihn in Ruhe lässt. Doch als er dem Drängen seiner Mutter nachgibt und zum Abendessen eine Riesenportion Gemüse runterwürgt, verwandelt er sich plötzlich in ein menschengroßes Kaninchen. Als Rabbit Boy wird er von einem Tag auf den anderen zum Star des Schulhofs. Als wäre das nicht verrückt genug, versteht Robert auch noch die Sprache der Kaninchen!

Wir schaffen das schon - zwei Geschwister erleben, wie stark sie miteinander sind Die zwölf Jahre alte Ellie und ihr kleiner Stiefbruder Oleg kommen gut mal allein zurecht in ihrem neuen Zuhause weit draußen auf dem Land, sie freuen sich auf einen Tag ohne Eltern und nerviges Schwesterchen. Die sind nämlich nochmal zurück in die Stadt gefahren. Aber als sie abends immer noch nicht zurück sind und Ellie sie auch nicht anrufen kann, machen sich die beiden Kinder doch langsam Gedanken und verbringen eine unruhige Nacht.

Ja, er ist der Albtraum der Krankenschwestern! Klingelt, flucht, wütet und nörgelt. Ein Sohn muss sich für einen solchen Vater schämen! Und ein Enkel? - Der sieht, dass es Wichtigeres gibt als Vernunft und Sicherheit. Mit Herz, Mut und Erfindungsreichtum machen sich der Junge und sein Großvater für ein Wochenende heimlich aus dem Staub. Ein kleines, verschmitztes und nachdenkliches Abenteuer um der letzten, großen Dinge willen.

Eine mutige und hoffnungsvolle Geschichte ab 9 Jahren über ein Kinderschicksal, wie es immer noch zu häufig der Realität entspricht. Der zehnjährige Baku lebt mit seiner Familie in bitterer Armut in einem nordindischen Dorf. Hunger ist dem aufgeweckten Jungen nicht fremd; oft muss er mit knurrendem Magen einschlafen. Alles kommt aber schlimmer, als der Vater nicht nur das wenige Geld verspielt, sondern dazu Baku als Arbeiter an einen Kinderhändler verkauft. Hunderte Kilometer entfernt soll Baku nun in einer Textilfabrik schuften.

Sara ist plötzlich große Schwester, denn der kleine Steinar hat seine Mutter verloren und zieht bei ihnen ein. Schlimmer noch - Sara soll sich ihr Zimmer mit ihm teilen, dabei ndet sie Steinar einfach nur blöd. Alle haben riesiges Mitleid mit Steinar, aber was ist mit Sara? Sie kann einfach nicht die große Schwester sein, die sie gerne wäre. Da kommt ihr eine Idee, die alles verändert. Und am nächsten Morgen ist es nicht Sara, sondern Alfred, der den Frühstückstisch deckt.