0

Buchtipps - Umwelt

Unsere Erde als riesiger Schneeball oder von glühend heißen Lavameeren bedeckt – beinahe unvorstellbar! Das neue Buch "Wie alles begann" von Aina Bestard nimmt uns mit auf eine spannende Tour durch die wunderbare Geschichte unseres Planeten. Wir erleben faszinierende Landschaften vor Millionen von Jahren, lange bevor Tiere und Pflanzen die Erde eroberten, und eine Welt, die langsam von seltsamen Lebewesen bevölkert wurde.

Tauchen wir ein in den Wald! Hier gibt es immer etwas zu entdecken. Doch vieles versteckt sich auch vor uns - weil es sehr klein ist, unter der Erde liegt oder gar nicht gesehen werden will. Auf den Wimmelseiten im Buch verbergen sich Tiere und Geheimnisse, die man nur findet, wenn man ganz genau hinschaut. Danach gehen wir ganz anders durch den Wald - und erleben unser "grünes Wunder"!

Der Nachfolgeband zum Bestseller "Wunder der Natur zum Innehalten und Staunen" Wieso, weshalb, warum? Eine Lawine löst sich am Berg, Katzenaugen leuchten im Dunkeln, ein Vulkan bricht aus und eine Sonnenfinsternis macht den Tag zur Nacht. Die Natur um uns herum ist voller wundersamer Dinge und fasziniert immer wieder aufs Neue. Aber wie kommt das und warum ist das so? In diesem wunderschön illustrierten Band werden 40 "Wunder der Natur" anschaulich vorgestellt und kindgerecht erklärt.

Der Tag neigt sich dem Ende zu. Bald senkt sich die Nacht herab. Dazwischen liegt die Blaue Stunde. Dieses außergewöhnliche Sachbuch versammelt 25 Tier- und Pflanzenarten aus aller Welt und präsentiert sie in groß angelegten, in verschiedenen Blautönen gehaltenen Illustrationen, die begleitet werden von zurückgenommenen, poetischen Texten. Ein ganz besonderes Sachbuch, das den Leser einlädt, einzutauchen in eine Welt aus Tausendundeinem Blauton, und ihn für den achtsamen Umgang mit unserer Natur sensibilisiert.

Es sind nicht nur die Fakten, die das großformatige und aufwendige Bilderbuch zu etwas Besonderem machen. Es ist auch die Gestaltung, die abwechslungsreich mit Farben und Formaten spielt. Man erkundet eine Welt, man versinkt regelrecht in Bild und Text und taucht Stunden später auf. Eine Entdeckungsreise, so abenteuerlich, so großartig und so anregend! Man wünscht sich mehr solcher Bilderbücher… (Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur)

Faszinierende Geschichten über das Gleichgewicht der Natur, spannend wie ein Krimi. Gleich einem Dominostein, den wir anstoßen, hat jedes menschliche Eingreifen in die Natur unabsehbare Folgen - positive und negative. Manchmal kann eine solche Kettenreaktion sogar das Weltgeschehen verändern. Spannend wie ein Kriminalroman erzählt dieses Buch in 18 wahren Geschichten von solchen historischen Ereignissen: Wie konnte ein kleiner Schmetterling ganz Australien retten? Warum lebten einst hunderte Frösche ganz offiziell in einem Hotel?

Uralte Meeresbewohner, Haifischzähne und Felsgestein    Wie kommen Austern auf die Bergspitze und wie kommt es, dass bis heute Dinosaurierknochen erhalten geblieben sind? Die Geschichte nimmt uns mit auf einen Spaziergang durch die Vergangenheit und eine Reise zum Mittelpunkt der Erde. Anhand wunderschöner Illustrationen wird erklärt, wie Sedimentschichten und Fossilien entstehen.

Der Mount Everest ist nicht nur der höchste, sondern auch der berühmteste Berg der Welt. Seit seiner Erstbesteigung im Jahr 1953 versuchen jedes Jahr Hunderte von Bergsteigern ihn zu bezwingen. Doch der Everest ist mehr als ein Berg, der die Kühnsten herausfordert. In vielen Kulturen wird er als heiliger Ort verehrt, umrankt von Mythen und Legenden. Die Wälder am Fuß des Bergs sind zudem Lebensraum für seltene Tier- und Pflanzenarten.

Der Wunsch, die Umwelt zu bewahren, steht am Anfang eines jeden Nationalparks. Ausgehend vom polnischen Bialowieza-Park wird acht von ihnen ein Besuch abgestattet - eine Reise über die Kontinente beginnt. Dabei folgen wir dem Wisent Kuba und dem Eichhörnchen Ula zu sieben Parks von Peru über China, Namibia, Grönland, Indonesien, Neuseeland und Wyoming. Eine ungeheure Themenvielfalt zeigt Blattschneiderameisen und Komodowarane, erklärt Polarnacht und Permafrost, spricht die Erosion und das Überleben in der Wüste an.

Nach ihrem Bilderbuch "Was wächst denn da?", in dem Gerda Muller die kleine Sophie den Gemüsegarten im Jahreslauf erleben ließ, lenkt sie nun den Blick auf jene Früchte, die auf Bäumen, Büschen oder Sträuchern wachsen. Ob Apfel oder Heidelbeere, Kiwi oder Mango, Sophie lernt sie alle kennen, von der Blüte bis zur Marmelade. Außerdem verrät sie Interessantes am Rande: Dass Ohrwürmer Läuse fressen, Erdbeeren Scheinfrüchte sind oder warum um einen Nussbaum herum nichts wächst.